Mars, Marsh: 4 definitions

Introduction

Introduction:

Mars means something in Hinduism, Sanskrit. If you want to know the exact meaning, history, etymology or English translation of this term then check out the descriptions on this page. Add your comment or reference to a book if you want to contribute to this summary article.

Images (photo gallery)

In Hinduism

General definition (in Hinduism)

Source: Google Books: Worlds in Collision

The name “Mars” is derviced from the Indian “Marut”; Martus, “the terrible ones” of Isaiah and Joel.

Source: archive.org: Sanskrit and its kindred literatures Studies in comparative mythology

Mars of Latin mythology:—Indra is accompanied by the Maruts, the storm winds. This is the same root as the Greek Ares, and the Latin Mars; and the Teutonic Thor Miolnir, the god of war in each mythology. These Maruts overturn trees and destroy forests; they roar like lions; they shake the mountains; they are swift as thought; they are brothers of whom no one is the elder, no one the younger: this is a perfect picture of the wind; and in this character of the Maruts we see blind strength and fury without judgment.

Languages of India and abroad

Sanskrit dictionary

[Sanskrit to German] (Deutsch Wörterbuch)

Source: Cologne Digital Sanskrit Dictionaries: Böhtlingk and Roth Grosses Petersburger Wörterbuch

Marś (मर्श्):—

--- OR ---

Marṣ (मर्ष्):—

--- OR ---

Marś (मर्श्):—mit abhi caus. berühren: mārutenābhimarśitāḥ [Bhāgavatapurāṇa 10, 16, 5.] — ā untersuchen, betrachten [Bhāgavatapurāṇa 12, 5, 9.] — parā

1) aparāmṛṣṭa unberührt [SARVADARŚANAS. 154, 14.] — pravi, mṛśya [Kathāsaritsāgara 92, 75.]

--- OR ---

Marṣ (मर्ष्):—

2) tanmṛṣye [Bhāgavatapurāṇa 10, 68, 22.] — caus. marṣita [Rāmāyaṇa 7, 13, 36.]

--- OR ---

Marś (मर्श्):—mit ā vgl. āmarśa oben.

--- OR ---

Marṣ (मर्ष्):—

2) mit gen. der Person Jmd Etwas nachsehen [Spr. (II) 2640] [?(act.). 4054 (Medinīkoṣa).] — sam s. saṃmarṣa .

Source: Cologne Digital Sanskrit Dictionaries: Sanskrit-Wörterbuch in kürzerer Fassung

Marś (मर्श्):—, mṛśati (hier und da auch Med.) , mṛṣṭa Partic. Häufig verwechselt mit marṣ , —

1) mulcere , anfassen , berühren.

2) mit dem geistigen Organ berühren , betrachten , überlegen. — Intens. ( amarīmṛśanta Conj.) packen , fassen. — Mit ati in atimarśam (Nachtr. 4. — Mit vyati in marśam. — Mit abhyadhi anfassen , berühren [Āpastamba’s Dharmasūtra 1,5,22.] — Mit anu

1) derb anfassen , packen.

2) in Betracht ziehen , berücksichtigen. — Caus. anumarśayati betasten. — Mit apa in apamarśa. — Mit abhi

1) berühren , anfassen , in Berührung bringen mit (Instr.) ; Med. anfassen , berühren ; an sich Etwas berühren.

2) abhimṛṣṭa — a) berührt , getroffen. — b) berührt , so v.a. beschlafen (ein Weib). — c) angetrieben , aufgefordert. — Caus. —

1) berühren lassen.

2) berühren. — Intens. ( abhi-marmṛśata) greifen - , so v.a. verlangen nach (Acc.). — Mit pratyabhi berühren , anfassen [Vaitānasūtra] — Mit ava

1) berühren , anfassen , tasten nach (Acc.). —

2) bedenken , erwägen. — Caus. —

1) berühren lassen.

2) betasten , so v.a. stören , unterbrechen. — Mit anvava berühren , anfassen. — Mit pratyava

1) anfassen.

2) Betrachtungen anstellen. — Mit samava anfassen. — Mit ā

1) berühren.

2) berühren , so v.a. geniessen.

3) untersuchen , betrachten.

4) āmṛṣṭa — a) berührt. — b) berührt , so v.a. entehrt (ein Weib) ; v.l. parāmṛṣṭa. — c) in Beschlag genommen [Kumāras 2,31.] — Caus. Betrachtungen anstellen , überlegen. — Mit ud

1) aufrütteln , in Bewegung bringen.

2) Med. herausgreifen , erheben zu (Dat.). — Mit parā

1) berühren , anfassen , ergreifen , packen.

2) anfassen , so v.a. hart behandeln.

3) betasten , so v.a. entweihen.

4) ein Weib berühren , so v.a. entehren.

5) Etwas berühren , so v.a. sich beziehen — , deuten auf , Etwas meinen. Pass. gemeint sein [226,20.] mṛṣṭa Comm. zu [Prātiśākhya] —

6) überlegen [Bhāminīvilāsa 2,51.] — Mit anuparā packen. — Mit upopa parā dreist anfassen. — Mit pratiparā dass. — Mit pari

1) betasten , berühren. pavanaiḥ parimṛśyamānaḥ so v.a. befächelt.

2) anfassen , ergreifen.

3) mit dem geistigen Organ (auch mit Hinzufügung von cetasā) befühlen , so v.a. untersuchen , betrachten , erwägen.

4) Jmd untersuchen , so v.a. befragen.

5) finden , wahrnehmen. — Caus. betasten lassen durch (Instr.) [Carakasaṃhitā 5,3.] — Intens. ( pari marmṛśat) umfasten [111,24.] — Mit abhipra raffen , fassen. — Intens. ( prābhi marmṛśat) dass. — Mit prati antasten. — Mit vi

1) befühlen , streicheln.

2) mit dem geistigen Organ befühlen , so v.a. untersuchen , betrachten , überlegen (mit und ohne Object.) avimṛśya ohne weiter nachzudenken.

3) prüfen , examiniren , — in (Loc.) —

4) mit einem Infin. sich bedenken Etwas zu thun , Anstand nehmen zu. — Caus. betrachten , überlegen , erwägen. vimarśita ( loka) heyatayā purastāt so v.a. die zu verlassen er vorher schon gedacht hatte. — Mit anuvi nachdenken , überlegen , erwägen. — Mit pravi und samvi dass. — Mit sam Act. Med. anfassen , berühren. Med. auch sich anfassen. — Mit abhisam anpacken [Maitrāyaṇi 2,1,11(12,18).]

--- OR ---

Marṣ (मर्ष्):—, mṛṣyati , te , mṛṣant Partic. ([Bhāgavatapurāṇa] ), marṣati , te. In der alteren Sprache nur ausnahmsweise Act. Häufig fehlerhaft für marś. —

1) vergessen , vernachlässigen , sich aus dem Sinne schlagen [Maitrāyaṇi 1,5,12(81,3.5).] —

2) geduldig ertragen , sich gefallen lassen , ruhig hinnehmen , leiden ([243,28]). tānrājpaṃ pitṛtaḥ prāptān-na mṛṣyate er kann es nicht ruhig ansehen , dass sie die Herrschaft vom Vater erhielten. na mṛṣyati māṃ jīvitum er duldet es nicht , dass ich lebe. muhurtaṃ mṛṣyatām (impers.) so v.a. gedulde dich einen Augenblick.

3) Jmd es (Gen.) nachsehen.

4) Jmd ertragen , so v.a. mögen. Mit na Jmd nicht mögen.amarṣat [Mahābhārata 7,5381] fehlerhaft für amarṣāt. — Caus. marṣayati , te

1) machen , dass man Etwas (Acc.) vergisst , [Maitrāyaṇi 1,5,12(81,5).] —

2) Etwas dulden , ertragen. na marṣayāmi oder na marṣaye ich leide nicht , dass (Potent. oder Fut. , Potent. mit jātu , yacca , yadi oder yadā. Fut. mit kiṃ kila). —

3) Etwas nachsehen , entschuldigen , ruhig hinnehmen , verzeihen.

4) mit Acc. der Person Jmd gewähren lassen , ruhig zusehen dass (mit einem prädicativen Acc.). Mit na Jmd nicht in Ruhe lassen , behelligen [55,16.] —

5) mit Gen. der Person sich Etwas von Jmd gefallen lassen. — Intens. ( māmṛṣat) ertragen , gestatten. — Mit apa , mṛṣita. — Mit api vergessen , vernachlässigen. — Mit ā geduldig ertragen. Caus. —

1) dass. —

2) mit śatkim und na so v.a. nicht im Stande sein. — Mit upa Caus. geduldig ertragen , ruhig hinnehmen , nachsehen. upamarṣita so v.a. gegönnt. — Mit pari ungehalten sein auf Jmd (Dat.). — Mit pra vergessen , vernachlässigen ; mit Acc. oder Dat. (hier Act.). — Mit vi erwägen , überlegen. Einmal hat die v.l. richtig vimṛśasi st. vimṛṣyasi , das andere Mal steht vimṛṣyati metrisch sicher.

context information

Sanskrit, also spelled संस्कृतम् (saṃskṛtam), is an ancient language of India commonly seen as the grandmother of the Indo-European language family (even English!). Closely allied with Prakrit and Pali, Sanskrit is more exhaustive in both grammar and terms and has the most extensive collection of literature in the world, greatly surpassing its sister-languages Greek and Latin.

Discover the meaning of mars in the context of Sanskrit from relevant books on Exotic India

See also (Relevant definitions)

Relevant text

Like what you read? Consider supporting this website: